Neue Publikationen und Vorträge
Newsletter

Aktuelles

Wie die Transformation zur Nachhaltigkeit gelingt

Dies behandelt unsere Tagung am 3. Juni in Berlin. Globale Umweltziele bei Klima und Biodiversität implizieren null fossile Brennstoffe bei Strom, Wärme, Mobilität, Plastik, Agrar – und drastisch weniger tierische Nahrungsmittel. Und zwar in rund zwei Dekaden. Unser Fußabdruck in Europa gehört weiterhin zu den größten weltweit. Und rein technische Optionen können das Problem nicht lösen. Politiker und Wähler – und Unternehmen und Konsumenten – sind in Teufelskreisen voneinander abhängig und schieben sich gegenseitig die Verantwortung für den Wandel zur Nachhaltigkeit zu. Die Tagung fragt, wie daraus ein produktives Wechselspiel werden kann. Siehe als Hintergrund auch Felix Ekardts Taschenbuch Wir können uns ändern.

Fridays for Future: Sanktionen für Schule-Schwänzen verstoßen gegen Grundrechte

Fridays-for-Future-Demonstrationen als Schwänzen zu sanktionieren, wie es aktuell versucht wird, ist rechtswidrig. Denn FFF ist auf die Wiederherstellung rechtmäßiger Zustände im Klimaschutz gerichtet. Kommt dies zur meist geringen Dauer des Schulausfalls, der grundsätzlichen Kompatibilität mit dem Bildungsanliegen der Schule und dem Gewicht der Versammlungsfreiheit hinzu, sind Sanktionen gegen entsprechende Schüler/innen nicht mehr vertretbar. U.E. gilt das neben Deutschland auch in anderen EU-Staaten. Das Rechtsgutachten von Felix Ekardt findet sich hier

IPCC zu optimistisch - GroKo-Klimascheitern als Verstoß gegen Menschenrechte und Paris-Abkommen - Klimaklage beim BVerfG

Deutsche und EU-Klimaziele zu verfehlen, ist nicht peinlich - es ist völker- und menschenrechtswidrig. Schon die unambitionierten Ziele selbst sind rechtswidrig; umso mehr ist es ihre Verfehlung. Die Menschenrechts-Argumentation dazu findet sich schon in Felix Ekardts Habilschrift "Theorie der Nachhaltigkeit" (3. Aufl. = 2. Aufl. der Neuausgabe 2016). Unser neuer englischer Fachartikel hier zeigt zum Paris-Abkommen, dass global Nullemissionen in zwei Dekaden nötig wären - und dass der IPCC insoweit noch zu optimistisch ist. All dies zusammen trägt unsere Klimaklage vor dem BVerfG (zur Pressemitteilung vom 26.11.2018: links im Reiter "Klimagerechtigkeit").

Kritik der Kosten-Nutzen-Analyse am Beispiel Klimaökonomik - Nachhaltigkeit und Zahlen

Moderne Gesellschaften sind durch einen Trend zur Ökonomisierung geprägt. Und Forschung, Politik und Gesellschaft fokussieren sich mehr denn je auf Zahlen (respektive quantifizierbare und reproduzierbare Fakten). Die damit verbundenen Fehler und Schieflagen thematisiert die zweite Diss (phil.) von Felix Ekardt - auf Deutsch, Anfang 2019 dann bei Springer auch auf Englisch: hier

Fernreisen und tierische Nahrungsmittel - zwei große Nachhaltigkeits-Streitfelder, auch unter Ökos

Unsere Fernreise-Begeisterung erzählt viel – über scheiternde Nachhaltigkeit, falsche Freiheitskonzepte und groteske Glückssuche in einer Welt ohne vorgegebenen Sinn. Dies und der Streit um den Konsum von Fleisch und tierischen Nahrungsmitteln bringt auch viele Ökos ins Schwitzen. Das analysierte Felix Ekardt zuletzt in zwei Artikeln in der ZEIT. Um die zwei Reizthemen Fernreisen und tierische Nahrungsmittel drehten sich auch (u.a.) zwei FNK-Tagungen im April und Juni 2019 (siehe mittlere Spalte).

Alle Meldungen

Jutta Wieding

Foto von Jutta Weding

Jutta Wieding, M.A. ist Mitglied der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik seit 2013. Seit 2017 promoviert sie zum Thema „Regulierung landwirtschaftlicher Treibhausgasemissionen tierischer Produkte – Stand und Perspektiven für transnationale Governance-Instrumente“ (in Verbindung mit der Universität Rostock, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Institut für Bodenkunde), gefördert durch ein Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie hat einen Master of Arts in Internationale Beziehungen der Technischen Universität Dresden als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Im Rahmen einer Mitarbeit insbesondere im Projekt InnoSoilPhos (Innovative Solutions to Sustainable Soil Phosphorus Management) beschäftigt sie sich mit weiteren Fragen von internationalen Klimapolitik sowie Governance von Bodenschutz und nachhaltiger Landwirtschaft speziell mit dem Fokus auf ökonomischen Steuerungsinstrumenten und integrierten Lösungen für miteinander verbundene ökologische Problemlagen.

Jutta Wieding ist Mitglied im ehrenamtlichen Landesvorstand des BUND Sachsen und Regionalgruppenvorsitzende des BUND in Dresden. Außerdem wirkt sie im Wissenschaftlichen Beirat des BUND in den Arbeitskreisen Umweltethik (als stellvertretende Sprecherin) und Internationale Umweltpolitik sowie im Verbandsrat des BUND-Bundesverbands mit. Mit Qualifikationen des Kurs “Zukunftspiloten” arbeitet sie freiberuflich als Moderatorin für Umweltthemen und Verbandsentwicklung.

Publikationen

  1. Landnutzungs- und düngungsbezogener Klimaschutz in europa- und völkerrechtlicher Perspektive, in: Zeitschrift für Umweltrecht 2018, 143 ff. (zusammen mit Felix Ekardt, Beatrice Garske und Jessica Stubenrauch).

  2. The temperature target of the Paris Agreement and the forgotten aspects of a meaningful energy transition, in: Mathis, Klaus (Hg.): Energy Law and Economics, Berlin 2018, i.E. (zusammen mit Felix Ekardt)

  3. In 10 Jahren globale Nullemissionen? Widersprüche zwischen Art. 2 und 4 Paris-Abkommen und ihre Auflösung Zugleich zu Vorsorgeprinzip, vagen Bezugsgrößen und überschätzten Klimaszenarien. Momentum Quarterly 2018, i.E. (zusammen mit Felix Ekardt und Anika Zorn)

  4. Die Umwelt-Enzyklika des Papstes: Eine kritische Analyse, Politische Ökologie 2018, i.E. (zusammen mit Felix Ekardt).

  5. Defending Environmental Economic Instruments against the Economists and their Opponents: Transforming the Theoretical Basis of Pricing Natural Ressources, in: Mathis, Klaus (Hg.), Environmental Law and Economics, Berlin 2017, S. 83 ff. (zusammen mit Felix Ekardt)

  6. Phosphorus Governance, in: Schnug, Ewald/de Kok, Luit (Hg.): Phosphorus 100 % Zero, Berlin 2016, S. 331-347 (zusammen mit Felix Ekardt, Beatrice Garske und Jessica Stubenrauch).

  7. Nudging and Environmental Law: Perspectives and Examples, in: Mathis, Klaus (Hg.): Nudging, Berlin 2016 S. 247-262 (zusammen mit Felix Ekardt).

  8. Legal Instruments for Phosphorus Supply Security, in: Journal for Environmental and Planning Law 12/2015, S. 343-361 (zusammen mit Felix Ekardt, Beatrice Garske und Jessica Stubenrauch).

  9. Grundlagen und Konzepte einer Energiewende 2050, BUND-Hintergrund, Juli 2015. (zusammen mit Felix Ekardt, Werner Neumann, Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt unter Mitarbeit von Bettina Hennig und Marcus Bollmann)

  10. Klimagerechtigkeit 2015, Positionspapier BUND e.V., Juli 2015. (zusammen mit Felix Ekardt und Marianne Henkel)

  11. Ökonomische Bewertung und ökonomische Instrumente im Natur- und Biodiversitätsschutz (Konzept und Positionspapier für den BUND e.V.), 30 Seiten, Berlin 2015 (zusammen mit Joachim Spangenberg, Bettina Hennig, Magnus Wessel, Marianne Henkel und Felix Ekardt)

  12. Für einen geordneten Braunkohleausstieg, Positionspapier, BUND Sachsen, April 2015. (zusammen mit Felix Ekardt und Torsten Kohl).

  13. Energie- und Klimakonzept für Sachsen, Positionspapier, BUND Sachsen, Juni 2014. (zusammen mit Felix Ekardt)

Öffentliche Vorträge und Moderation

  1. EU Competition Law, Renewable Energies, and Tendering Models – Vortrag auf der Law and Economics Conference in Luzern, 13. April 2018 (zusammen mit Felix Ekardt)

  2. Ökonomische Instrumente zur Verringerung von Produktion und Konsum tierischer Nahrungsmittel und ihre Wirkungen auf verschiedene Umweltprobleme – Vortrag im Rahmen der Tagung „Nachhaltige Landwirtschaft und die Zukunft tierischer Nahrungsmittel“ an der Evangelischen Akademie Wittenberg (22.04.2017) (zusammen mit Beatrice Garske).

  3. The temperature target of the Paris Agreement and the forgotten aspects of a meaningful energy transition – Vortrag auf der Law and Economics Conference in Luzern, 8. April 2017 (zusammen mit Felix Ekardt)

  4. Animal Food – Starting Point for Solving the Phosphorus Problem? – Vortrag im Rahmen des International Phosphorus Workshop, Science Campus Phosphorus Research Rostock (16.09.2016) (zusammen mit Beatrice Garske).

  5. A Defense of Environmental Economic Instruments against the Economists: Transforming the Theoretical Basis of Pricing Natural Resources – Vortrag auf der Law and Economics Conference in Luzern, 15. April 2016 (zusammen mit Felix Ekardt).

  6. Kohleatlas. Daten und Fakten über einen globalen Brennstoff (Vortragsreihe der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen in Freiberg 26.10.2015)

  7. Kohleatlas. Daten und Fakten über einen globalen Brennstoff (Workshop der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen beim Barcamp LocalLeben in einer Postwachstumsgesellschaft des CVJM Schlesische Oberlausitz e.V. in Görlitz 10.10.2015)

  8. Bundesdelegiertenversammlung BUNDjugend (Tagungsleitung, 08.-10.05.2015)

  9. Climate and Energy Policy (Gastvorlesung im Studienkolleg CIPSEM der TU Dresden, 08.12.2014)

  10. Die Energiewende – eine interdisziplinäre Perspektive (Vortrag in der Ringvorlesung der TU Dresden zusammen mit Felix Ekardt, 14.10.2014)

  11. Klima- und Energiepolitik zwischen Ökologie, Ökonomie und politischer Steuerung (Eröffnungsvortrag der 15. Tage der Politischen Bildung Rheinland-Pfalz, 09.10.2014)

  12. Degrowth-Konferenz Leipzig (Moderation des Group Assembly Process Thema Landwirtschaft, Organisation Podiumsdiskussion „Die Ernährungsfrage. Gerechte und ökologische Ernährung erstreiten“, Workshop „Stadt der Zukunft – Degrowth durchdenken“, 03.09.2014)